Nochmals: Zauberhaftes Cembalo

© Hans-Christian Schwartz
Veröffentlicht von Christian Müller am Sa., 2. Mär. 2019 13:07 Uhr
Orgel-Förderverein
Phantastisch: Sabine Erdmann und ihr Cembalo
von Angelika Erichson

Die „Variations sur les Folies d‘Espagne“ von Henri d‘Anglebert waren für mich die Krönung dieses wundervollen Abends, den uns Sabine Erdmann am Cembalo bereitete.

Sie entführte uns in die Zeit des Barock zuerst nach England, von dort nach Italien und schließlich nach Frankreich. Vielfach waren die Komponisten der Stücke in höfischen Kreisen tätig. Ich stellte mir vor, wie die Menschen damals nach dieser Musik getanzt haben, wie sie gemessenen Schrittes aufeinander zugingen, sich voreinander verbeugten und sich mit einer graziösen Drehung wieder voneinander verabschiedeten. Die Bewegungen waren maßvoll und ohne Schnörkel. Vielleicht war dies auch der damaligen Mode geschuldet, die kaum ausufernde Bewegungen erlaubte.

Als Zuhörerin faszinierte mich die große Klarheit der Stücke, ganz gleich von wem und woher. Es war ein Leichtes, die verschiedenen Stimmen zu verfolgen, ihre Strukturen und Ordnungen zu erkennen und dabei selbst zur Ruhe zu kommen. Bei den „Variations sur les Folies d‘Espagne“ aber bekam ich schließlich selber Lust, mich im Tanze zu drehen, so schwungvoll kamen die einzelnen Variationen des Themas zum Ende hin daher! Platz genug wäre ja um das Cembalo herum gewesen…

So bleibt mir nur Sabine Erdmann „Danke“ zu sagen für diesen wundervollen Abend voller Klang und Harmonie.

 


Bildnachweise: