Frühlingskonzert „Bechstein“

Frühlingskonzert „Bechstein“


# Orgel-Förderverein
Publish date Veröffentlicht am Sonntag, 17. März 2019, 13:50 Uhr

Jessye Mébounou spielt am 12.04.2019 um 20 Uhr in der Rundkirche. Für die Pianistin Jessye Mébounou waren die Klaviere im Gemeindehaus ein Segen: hier konnte sie ganz oft kommen und gehen, wie es passte. Eines der 3 Pianos war meist zur Hand. Und egal, ob sie mit ukrainischen Komponisten wüsten Krach veranstaltete oder feine Inventionen zweistimmig spielte, sie war immer die Freundlichkeit in Person, umgänglich, zuvorkommen, charmant und aufgeschlossen.

Das ist jetzt im April zu Ende. Nicht nur, dass unser Gemeindehaus leergeräumt wäre, nein: die junge Familie zieht für etliche Jahre nach Schweden, nachdem sie die letzten 4 Monate im Togo das Ursprungsland ihres Vaters aufgesucht hatten. Quasi als großes Dankeschön musiziert die begabte fleißige Pianistin nun ihren Abschied von Berlin bei uns in der Rundkirche.

„Bechstein“ heißt der Abend, um daran zu erinnern, dass das vor dem Abriss gerettete Instrument seit den 60ern in unserem Besitz ist, weil niemand mehr den alten Kasten von 1880 haben wollte. Durch großzügige Spenden konnten wir es in den 90ern gründlich für den Standort in der Kirche überholen lassen. Inzwischen ist ein „alter Bechstein“ auch schon wieder etwas Feines!

Sonaten von Beethoven und Bach’s „Wohltemperiertes Klavier“ sind Konzertbesuchern der Großstadt meist vertraut. Was Jessye Mébounou diesmal davon hören lässt, ist sicher aufregend. Ich jedenfalls freue mich sehr auf diesen letzten Abend mit der erfrischenden Musikantin. Der Eintritt ist – wie immer frei! Man sieht sich, denk ich.

Christoph Wilcken im Orgel-Förderverein